Farbige Emojis unter Linux benutzen (Noto Color Emojis)

Als ich am Wochenende mein Todoist (später dazu mehr in einem gesonderten Artikel) mal in Ruhe einrichten wollte, bin ich über ein Beispiel im Internet gestolpert, in dem Emojis verwendet wurden. Das gefiel mir außerordentlich gut, machen die kleinen Bildchen doch in der Struktur einiges her und sind ein „schneller Blickfang“.

Um Emoji-Fonts unter Linux (ich nutze Arch bzw. Antergos) nutzen zu können, ist allerdings ein wenig Vorarbeit notwendig:

Zunächst muss ein entsprechender Emoji-Font installiert werden. Google (kann jeder drüber denken, was er will) stellt bspw. die Noto-Font-Familie zur Verfügung: https://www.google.com/get/noto/

Dort findet man auch weitere Anleitungen zum installieren der Fonts auf verschiedenen Systemen.

Unter Arch ist der Emoji-Font ganz einfach zu installieren:

sudo pacman -S noto-fonts-emoji

Damit hat man zumindest schonmal die Fonts installiert und die Vorarbeit geleistet.

Als nächstes muss noch der folgende Schnipsel in die /etc/fonts/local.conf eingefügt werden (Editor der Wahl, natürlich als Superuser. Sofern man keine Superuser-Rechte hat, kann man das Ganze auch im Home-Verzeichnis erledigen. Dazu bitte selbst googlen).

sudo emacs /etc/fonts/local.conf
<?xml version="1.0"?>
  <!DOCTYPE fontconfig SYSTEM "fonts.dtd">
  <fontconfig>

   <alias>
     <family>sans-serif</family>
     <prefer>
       <family>Your favorite sans-serif font name</family>
       <family>Noto Color Emoji</family>
       <family>Noto Emoji</family>
     </prefer> 
   </alias>

   <alias>
     <family>serif</family>
     <prefer>
       <family>Your favorite serif font name</family>
       <family>Noto Color Emoji</family>
       <family>Noto Emoji</family>
     </prefer>
   </alias>

   <alias>
    <family>monospace</family>
    <prefer>
      <family>Your favorite monospace font name</family>
      <family>Noto Color Emoji</family>
      <family>Noto Emoji</family>
     </prefer>
   </alias>

  </fontconfig>

Nun steht der Font zur Verfügung. Was uns noch fehlt, ist eine Möglichkeit der Eingabe. Dafür kann man das „Emoji-Keyboard“ installieren. Es handelt sich um eine virtuelle Tastatur. Diese sollte man zum Autostart hinzufügen. In den Einstellungen kann man die Farbe für die Emojis festlegen, den Font und ob die Emojis eingefügt werden sollen oder in die Zwischenablage kopiert werden sollen. Insgesamt sind die Einstellungen recht übersichtlich. Ich verzichte daher hier auf eine Hardcopy.

sudo yaourt -S emoji-keyboard

Bei mir fehlte eine der Abhängigkeiten, um das Programm ans Laufen zu bringen. Man benötigt noch xclip oder xsel.

sudo pacman -S xclip

Das war’s. Viel Spaß mit den Emojis unter Linux. 😛

Quelle: https://www.google.com/get/noto/help/emoji/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.